Artikel-Schlagworte: „Projekt „Sauberes Handy““

Spiegel-Online greift in dem Artikel „Lehrer bringen Schülern das Spielen bei“ ein Tabu-Thema auf: Computerspiele in der Schule.

Bisher reduziert sich die schulische Vermittlung von Medienkompetenz im Bereich der Computerspiele auf Warnungen und Verbote. Die Wertschätzung jugendlicher Alltagskultur hat leider noch nicht Einzug gehalten. Um so wohltuender wirkt der Ansatz von Marco Fileccia vom Elsa-Brandström-Gymnasium in Oberhausen, das Thema offensiv anzugehen. Er entwickelt Verständnis für den Reiz von Computerspielen (teilt diesen Reiz sogar) und kann darüber die Jugendlichen abholen, auch vielleicht zum ersten Mal zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema.

Ähnliches wünscht man sich für die Auseinandersetzung mit dem Bereich „Handy“. Die Mobiltelefone sind allgegenwärtig, die Auseinandersetzung von Schule beschränkt sich aber in aller Regel auf das Verbot. Eine aktive Auseinandersetzung mit dem Medium findet häufig nicht statt.

Eine der wenigen Ausnahmen ist hier die Alfred-Teves Schule in Gifhorn. Der Schüler-Projektbereich umfasst hier u.a. die Bereiche „Sauberes Handy“ und „Computerspiele in der Schule“.